Verkehrsplanung im Detail

Im Jahr 2016 wurde ein umfangreiches Gutachten erstellt, dass den zukünftigen Verkehr rund um den Breidenplatz untersucht hat.

Das Verkehrsgutachten kommt zu dem Schluss, dass „gegen die geplante Ausweisung von Flächen für Wohnungen und Einzelhandel und die geplante Erschließung aus verkehrsplanerischer Sicht keine Bedenken bestehen.“ (Verkehrsuntersuchung September 2016, Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH).

Entsprechend dem im HSB 2001/2005 (Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen) dokumentierten Verfahren kann eine „sehr gute Verkehrsqualität der Stufe A mit Wartezeiten unter 5 Sekunden“ nachgewiesen werden.

Erschließung des Breidenplatzes: ein barrierefreier, öffentlicher Weg (gelber Pfeil) ermöglicht den sicheren Zugang zum Breidenplatz für Fußgänger und Radfahrer (zum Vergrößern auf das Bild klicken).

 

Zusammenfassende Planung im Detail:

 

Am Zaulsbusch / Gerresheimer Landstraße

Die Anfahrt zum Breidenplatz wird durch den angepassten Kreisverkehr auf der Gerresheimer Landstraße über den ausgebauten Zaulsbusch ermöglicht (siehe Bild oben). Dies hat den Vorteil, dass der Verkehrsfluss näher an die Gerresheimer Landstraße verlagert wird. Die heutige Parkplatzsituation (Apotheke und Rewe) wird entsprechend angepasst, sodass zukünftig auch große Lieferwagen problemlos den neuen Supermarkt beliefern können. Heute stellt gerade die Belieferungssituation des kleinen Supermarkts immer wieder eine große Herausforderung dar.

 

Am Pfaffenbusch / Am Spindelbusch

Die beiden Straßen Pfaffenbusch und Spindelbusch werden durch den Wegfall des alten Parkplatzes oberhalb des Breidenplatzes deutlich entlastet: durch die Verlagerung des Parkplatzes an den Zaulsbusch wird der Verkehrsschwerpunkt weg von den kleineren Straßen in Richtung Gerresheimer Landstr. verschoben (siehe auch Parkplatzplanung). Das bestehende Nadelöhr wird aufgelöst. Profitieren werden nicht nur die direkten Anwohner, sondern auch Fußgänger und Radfahrer auf diesen Nebenstraßen.

 

Am Schwalbenberg / Am Spindelbusch / Gerresheimer Landstraße

Entgegen der alten Planung für den Breidenplatz soll es keine direkte Verbindung vom Schwalbenberg zur Gerresheimer Landstraße und zum Spindelbusch geben. Die neue Planung entlastet auch die Bereiche am Spindelbusch, da es keinen Durchgangsverkehr gibt. Würde die Durchgangsstraße geschaffen, müsste zudem an der Einmündung auf die Gerresheimer Landstraße in der bereits heute engen Kurve eine Ampel installiert werden. Letztlich wird das Wohngebiet durch den Verzicht auf die Durchgangsstraße weitgehend autofrei und barrierefrei gestaltet. Die beiden offenen Enden des Schwalbenbergs sollen verbunden und durch eine Spielstraße verkehrsberuhigt werden. Davon werden insbesondere Familien mit Kindern und Fußgänger profitieren.  Durch den barrierefreien und öffentlichen Zugang werden auch die Wege für Fußgänger und Radfahrer Richtung Breidenplatz verkürzt und sicher gestaltet (siehe Bild oben).

(Planungsstand: Oktober 2016, vorbehaltlich weiterer Änderungen im Planungsprozess)